Drucken

Husumer Krabbentage: Graue Stadt ganz maritim

am . Veröffentlicht in Veranstaltungstipps

Die Husumer Krabbentage waren wieder einmal ein Erfolg. Trotz durchwachsenen Wetters war das Gedrängel auf der Meile groß. Deutlich wurde auch, dass der Hafen der Stadt ein wirklich maritimes Flair geben kann.

Krabben in einer Box zum Verkauf angebotenIn Husum war an diesem Wochenende die Krabbe los. Die Verbindung von Krabbentagen mit Meile, verkaufsoffenem Sonntag und Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz lockte die Besucher in Scharen in die Husumer Innenstadt.

Die Krabbentage waren wieder einmal ein Anziehungspunkt für Jung und Alt und boten für jeden Geschmack etwas. Allerdings war das Schalentier die Attraktion. Das war nicht zu übersehen – überall sah man Menschen Krabben verkaufen, kaufen und auch pulen. Auf der großen Bühne wurden immer wieder leckere Krabbengerichte gekocht. Doch auch andere Leckereien fanden reißenden Absatz. So vermeldete das Personal eines Schwenkgrills am Sonntag bereits kurz vor 16 Uhr, dass alle Nackensteaks ausverkauft waren. Enttäuschte Interessenten konnten sich jedoch auf der Meile zwischen Schiffbrücke und Hafenstraße trösten. Dort gab es noch andere Schwenkgrills.

Der Kunsthandwerkermarkt bot einiges. Besonderes Interesse zeigten viele Besucher an einem Stand, der Kunst aus Stein anbot. Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten – ob es die kleinen beim Kinderkarussell waren oder die etwas älteren beim Bungee-Jumping.

Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Krabben: Das Schalentier war die Attraktion in Husum am Wochenende.
Viel los am Kinderkarussell.
Ein Fisch mit Brille - auch eine Geschäftsidee.
Die etwas größeren Kinder konnten sich beim Bungee-Jumping austoben.
Ein maritimer Anblick: Krabbenkutter haben in Husums Binnenhafen festgemacht.
Und noch ein bisschen maritimes Flair.
Hier konnten sich Landratten Schiffe erklären lassen:-))


Und noch etwas wurde deutlich: Husum hat ein richtig maritimes Flair, wenn ein paar Krabbenkutter im Hafen liegen. Wie attraktiv könnte der Innenhafen werden, wenn das Konzept der Interessengemeinschaft Husumer Hafen (IGHH) aufgeht. Die IGHH plant aus dem Binnenhafen einen Anlaufpunkt für Traditions- und Museumsschiffe zu machen. Bleibt nur zu hoffen, dass das Konzept aufgeht und die IGHH ausreichend Unterstützerinnen und Unterstützer findet.